Prominenter Vorstandswechsel

Einstimmig hat die diesjährige Mitgliederversammlung der Wuppertaler Kurrende den bekannten Sänger Thomas Laske neu in den Vorstand des renommierten Knabenchores berufen. Dort galt es, infolge eines berufsbedingten Wechsels von Malte Wasem als Orchesterdirektor nach Erfurt, das Amt des 2. Vorsitzenden neu zu besetzen. Ebenfalls einstimmig wurde Alexander Flüchter als Schatzmeister in seinem Amt bestätigt.

Laske, selbst in einem Knabenchor (Stuttgarter Hymnus-Chorknaben) groß geworden und heute als Solist auf den großen Bühnen der Welt unterwegs, nannte in seiner Begrüßung an die Mitglieder die Nachwuchsgewinnung durch Förderung der Bekanntheit der Kurrende als zentrale Aufgabe, sowie die Spendenakquise durch stärkere Vernetzung als attraktiver Kulturpartner der bergischen Wirtschaft. Schließlich sei die wirtschaftliche Eigenständigkeit des gemeinnützigen Vereins und die hieraus erwachsende Notwendigkeit einer möglichst konstanten Förderung des Knabenchores durch Spenden noch viel zu wenig im Bewusstsein der Bevölkerung verankert. Viel zu wenig Menschen in der Region sei bewusst, wie wichtig und wertvoll die musikalische Ausbildungsarbeit in der Kurrende sei.

Der neu formierte Vorstand mit Olaf Rosier (1. Vorsitzender), Thomas Laske (2. Vorsitzender) und Alexander Flüchter (Schatzmeister) sieht die Kurrende nach den personellen Wechseln und Umstrukturierungen der letzten Jahre mit ihren hauptamtlichen Kräften (Markus Teutschbein als Musikalischer Leiter, Jonathan Wahl als Manager und Margit Reker im Empfang) für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Nun gelte es, der sehr erfolgreichen musikalischen Arbeit und der Kurrende als Marke durch kreative Ideen, ein gutes Marketing und eine aktive Sponsorenansprache eine stabile und breite wirtschaftliche Basis zu verleihen.

Der neu formierte Vorstand mit Olaf Rosier (1. Vorsitzender), Thomas Laske (2. Vorsitzender) und Alexander Flüchter (Schatzmeister) sieht die Kurrende nach den personellen Wechseln und Umstrukturierungen der letzten Jahre mit ihren hauptamtlichen Kräften (Markus Teutschbein als Musikalischer Leiter, Jonathan Wahl als Manager und Margit Reker im Empfang) für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Nun gelte es, der sehr erfolgreichen musikalischen Arbeit und der Kurrende als Marke durch kreative Ideen, ein gutes Marketing und eine aktive Sponsorenansprache eine stabile und breite wirtschaftliche Basis zu verleihen.

Lesen Sie ebenfalls in der Westdeutschen Zeitung sowie der Wuppertaler Rundschau vom Vorstandswechsel in 2019:

 Der ehemalige Sänger der Wuppertaler Oper freut sich auf die neue Aufgabe.

 

„Als Olaf Rosier mich anrief und fragte, ob ich mir vorstellen könne, dem Vorstand anzugehören, hat er bei mir offene Türen eingerannt.“ Thomas Laske erklärte sich also gegenüber dem 1. Vorsitzenden der Wuppertaler Kurrende bereit und wurde auf deren Mitgliederversammlung einstimmig in das Gremium berufen.

Dieser Vorgang ging schnell und reibungslos vonstatten. Denn erst rund zwei Monate vorher war klar, dass sein Vorgänger Malte Wasem berufsbedingt seinen Posten als 2. Vorsitzender aufgibt. Bislang war er Konzertdramaturg der Dortmunder Philharmoniker. Nun zog es ihn nach Erfurt, wo er am dortigen Theater am 1. November die Stelle als Orchesterdirektor und Assistent des Generalmusikdirektors Myron Michailidis antrat. Nun ist der dreiköpfige Vorstand mit Rosier, Schatzmeister Alexander Flüchter und Laske wieder komplett […]

(Aus der Westdeutschen Zeitung vom 12. Dezember 2019) Weiterlesen auf wz.de

 Der ehemalige Sänger der Wuppertaler Oper freut sich auf die neue Aufgabe.

 

„Als Olaf Rosier mich anrief und fragte, ob ich mir vorstellen könne, dem Vorstand anzugehören, hat er bei mir offene Türen eingerannt.“ Thomas Laske erklärte sich also gegenüber dem 1. Vorsitzenden der Wuppertaler Kurrende bereit und wurde auf deren Mitgliederversammlung einstimmig in das Gremium berufen.

Dieser Vorgang ging schnell und reibungslos vonstatten. Denn erst rund zwei Monate vorher war klar, dass sein Vorgänger Malte Wasem berufsbedingt seinen Posten als 2. Vorsitzender aufgibt. Bislang war er Konzertdramaturg der Dortmunder Philharmoniker. Nun zog es ihn nach Erfurt, wo er am dortigen Theater am 1. November die Stelle als Orchesterdirektor und Assistent des Generalmusikdirektors Myron Michailidis antrat. Nun ist der dreiköpfige Vorstand mit Rosier, Schatzmeister Alexander Flüchter und Laske wieder komplett […]

(Aus der Westdeutschen Zeitung vom 12. Dezember 2019) Weiterlesen auf wz.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen