Menü

Wuppertaler Kurrende erhält höchste Auszeichnung

Erschienen am 26. März 2024

Am Sonntag, 10. März wurde dem Knabenchor beim Festkonzert der Tage der Chor- und Orchestermusik in Rheine die Zelter-Plakette verliehen. Die Zelter-Plakette wurde 1965 vom Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet und ist die höchste Auszeichnung für Chöre in Deutschland. Verliehen wird sie an Ensembles, die sich in mindestens 100-jähriger Tradition besondere Verdienste um die Pflege des vokalen Musizierens und der Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Ihr Namensgeber Carl Friedrich Zelter (1758 – 1832) trug maßgeblich zur Institutionalisierung der musikalisch-chorischen Ausbildung in Preußen bei und erwarb sich größte Verdienste in seinen Bemühungen für die Erhaltung des deutschen Volkslieds.

In Vertretung des Bundespräsidenten übergab Kulturstaatsministerin Claudia Roth die Plakette persönlich an Chorleiter Lukas Baumann und den Ersten Vorsitzenden Olaf Rosier beim Festkonzert in der Stadthalle Rheine.

V.l.n.r.: Benjamin Strasser, Claudia Roth, Lukas Baumann und Olaf Rosier auf der Bühne

Unter dutzenden Ensembles, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern, wurde die Kurrende wegen ihrer erfolgreichen Arbeit und musikalischen Qualität für die öffentliche Ehrung und den damit verbundenen Auftritt beim Festakt ausgewählt. Dabei gab der Chor Werke aus seinem Repertoire zum Besten, darunter die eigens für die Wuppertaler Kurrende komponierte Motette „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe“ von Alwin Michael Schronen. Die vertonte Friedensbotschaft wurde auch von Kulturstaatsministerin Roth und Staatssekretär Benjamin Strasser in ihren Grußworten aufgegriffen. In einer Welt voller Kriege und Krisen könne das gemeinsame Musizieren zum friedlichen Miteinander und gegenseitigem Respekt beitragen. Im Anschluss an das Konzert blieb für die Kurrendaner noch die Gelegenheit für Selfies und den persönlichen Austausch mit Claudia Roth, die dabei die hervorragende Qualität des Wuppertaler Knabenchors würdigte.

Trotz der einhundertjährigen Geschichte verjüngt sich die Kurrende stetig und sucht Sängernachwuchs ab sechs Jahren, der die Zukunft der Kurrende mitgestalten will. Laut Chorleiter Lukas Baumann seien für die Aufnahme in die Nachwuchschöre der Kurrende keine besonderen Vorkenntnisse nötig.

Weitere Beiträge

13/12

“Eine Sternstunde der Kurrende”

Unsere Aufführungen des Weihnachtsoratoriums haben in der Presse tolle Resonanz erfahren
31/10

Regensburger Domspatzen zu Gast

Mit einer 1000-jährigen Geschichte gehören die Domspatzen zu den bekanntesten Knabenchören